Das Kartoffelfest feiert seinen zwanzigsten Geburtstag

Ganz schön groß geworden, das Kartoffelfest, das zu seinem zwanzigsten Geburtstag auf dem Gestütshof St. Johann gut gelaunte Gäste empfing. Rote Emmalie und lila Violetta waren zwei der Sorten, die das Team vom Kreislandwirtschaftsamt den Promis zum Geschmackstest anbot. Landwirtschaftsminister Peter Hauk probierte und hatte im Talk zuvor dem Kartoffelfest bescheinigt, dass es in seinen zwanzig Jahren auch dazu beigetragen habe, dass Selbstvermarktung zu einem Selbstläufer geworden ist. Zahlreiche Ehrengäste und Gründungsmitglieder, darunter Biosphärengastgeber und Direktvermarkter der ersten Stunde, kamen über den Tag hinweg auf der Bühne zu Wort und wurden – schwäbisch bescheiden – mit einem Säckle Kartoffeln geehrt.

Tausende Besucher genossen die kulinarische Vielfalt aus rund 30 Gerichten und schlenderten über den Bauernmarkt. Beim Bühnenprogramm gab es beim traditionellen Schupfnudel-Schaukochen viel zu lachen und wie weit vorn die Region sogar in Sachen Mode ist, zeigte eine Modepräsentation.
Und weil dieser Fest-Klassiker seit 1997 immer auf den letzten Mittwoch der Sommerferien terminiert ist, bot das Angebot für die jüngsten Besucher wieder allerhand Zeitvertreib mit Spaßfaktor: Baumklettern, Ponyreiten, Holz-Hoerz-Spielstraße, Bastelangebote oder der Klassiker, mit der Kutsche aufs Feld und Kartoffeln lesen.